günstigerer Teilnahmepreis und Frühbucherrabatt

Der 27. RAID SUISSE-PARIS:
günstigerer Teilnahmepreis und Frühbucherrabatt
Viel Neues am 27. RAID SUISSE-PARIS
+ Dank neuer Strukturen konnte der Teilnahmepreis gesenkt werden. Und bis 15.04.2017 gibt es auf den bereits gesenkten Teilnahmepreis zusätzlich CHF 200.- Frühbucherrabatt (CHF 3770.- im DZ statt CHF 3970.-)
+ Neue, sportliche Kriterien und neues Reglement: Sie haben die Wahl, klassische Hilfsmittel (Chronométrage Tradition) oder elektronische Geräte zu benutzen. Im Klassement wird diesen beiden Varianten der Zeitmessung Rechnung getragen.
+ Erstmals führt der RAID nach Beaune im Burgund. Im Mittelpunkt des Landschaftserlebnisses steht überhaupt das Burgund, das Sie auf kleinen Strassen die vielfältigen Charakter-istiken dieser berühmten Provinz hautnah erleben lässt.
Nebst den neuen Elementen bietet der diesjährige RAID auch die altbewährten, traditionellen Service-leistungen, wie der hervorragend ausgebaute Pannendienst und der kostenlose Gepäckservice ("Der beste Gepäckservice aller Rallyes"): DER RAID BIETET IHNEN MEHR!
Nennschluss ist der 30. Juni 2017
 
Ausschreibung und online Anmeldung hier
Das älteste Auto, das je an einem RAID SUISSE-PARIS teilgenommen hat: ein Ford T von 1914 (1. Serie)
Veteranenfahrzeuge (bis Jahrgang 1939) sind am RAID jedes Jahr in ansehlicher Zahl vertreten. Kein Wunder, sind diese Autos doch die Lieblinge der Zuschauer und anderseits der uneingeschränkten Bewunderung der übrigen RAID-Teilnehmer gewiss. Die Strecke des diesjährigen RAID kommt ohne häufige oder lange Steigungen aus - eine Route wie geschaffen für Veteranen.
Der Ford T hier im Bilde stammt aus dem Jahre 1914 - Er ist das älteste Auto, das jemals am RAID teilgenommen hat. Er wird am Donnerstag, 24. August 2017 als Nummer 1 das Podium im Rundhof des Messe Basel verlassen. Und wir sind uns sicher: Der Ford T wird problemlos das Ziel Paris erreichen.
"Tough like a Ford" hiess es damals in Amerika!
Ford T Speedster, 1914, 1. Inverkehrsetzung 1.1.1915 in den USA. 4 Zylinder / 2901 ccm / 20 PS / 680 Kg
 
Wenn Sie die RAID Young Raiders Challenge fahren wollen, dürfen Sie nicht älter als 35 Jahre sein!
In aller Bescheidenheit: Der neue RAID, aus- schliesslich für Junge, ist eine Weltexklusivität - das hat es bisher noch nie gegeben. Wenn Sie nicht älter als 35 Jahre sind und einen Young- oder Oldtimer bis und mit Jahrgang 1997 fahren, sind Sie am neuen RAID herzlich willkommen.
Gestartet wird am Samstag, 13. Mai 2017 um 10:15 Uhr in der Amag Autowelt Zürich in Dübendorf (Fahrerbriefing: 09:00 Uhr). Über Land geht es auf z.T. kleinen Strassen durch die Zentralschweiz nach Fribourg. Dort wird übernachtet, aber vorher steigt die VW Bulli-Party (70 Jahre VW Bulli).
Am Sonntag, den 14. Mai 2017 geht es von Fribourg übers Oberland nach Bern, wo das Ziel der Rallye ist.
Highlights:
  • die Test- und Prüfungsstrecke in einem TCS-Verkehrssicherheitszentrum.
  • die Präsenz eines erfahrenen Rallye-Teams: Louis Frey mit Co-Pilot Patrick Dätwyler auf dem berühmten Lagonda Speed Le Mans, 1934.
  • Als Hauptpreis den neuen VW Golf ein Jahr lang kostenlos fahren. Zudem gibt es zahlreiche weitere Preise.
Kosten: ab CHF 350.- pro Person im DZ, alles inbegriffen.
 
Anmeldeschluss ist der 20. April 2017
 
Programm und online Anmeldung hier
Neues Datum: 28. April.
Automobile Kultur in Frankreich und Deutschland
Tagesausflug zur L'Aventure Peugeot in Sochaux und in die private Sammlung Volante in Kirchzarten (Freiburg i. Br.).
Fahrt im bequemen Reisebus, Café-Croissant, Mittagessen in Sochaux, alle Eintritte und Betreuung. CHF 150.- pro Person
.
Die Einladungen werden in diesen Tagen per Mail verschickt.
Ebenfalls im April erscheinen die Ausschreibungen
mit allen Details und dem Anmeldeformular für den 21. CIC Concours d'Elégance und den
3. Prolog Emil Frey Classics.
 
Rennen Sie! Nicht verpassen!
Noch bis zum 17. April ist im Pantheon Basel, Forum für Oldtimer, die Sonderausstellung ZAGATO zu sehen. Es handelt sich hier um die erste Ausstellung überhaupt, die dem legendären Carrozziere aus Milano gewidmet ist. Ugo Zagato (1890-1968), der Firmengründer, hatte im ersten Weltkrieg im (Leicht-) Bau von Flugzeugen grosse Erfahrung gewonnen und startete 1919 ein  Karosserieunternehmen in Mailand.
Berühmt wurde Ugo Zagato durch seine leichten Aluminiumaufbauten auf dem Chassis des Alfa Romeo 6C 1500 und mit dem Alfa Romeo 1750, der auf Anhieb die Mille Miglia 1928 gewann. In der Folge entstanden bei Zagato aerodynamische Aluminiumkarosserien für Marken wie Bentley, Aston Martin, Lamborghini, BMW, Bristol, Ferrari, Fiat, Lancia, Jaguar,  issan, Rover, Toyota, etc. Der Zagato Zele war ein Elektromobil avant la lettre in den 60er Jahren. Er wurde in kleiner Serie gebaut und in Eigenregie vertrieben.
Im Pantheon sind, in Zusammenarbeit mit Zagato Milano, rund 30 Schöpfungen, die das berühmte Z auf den Flanken tragen, zu sehen.
Das Unternehmen Zagato wird heute übrigens in der dritten Generation geführt.
Ugo Zagato im berühmten Alfa Romeo 1750, aufgenommen in der Werkhalle der Carrozzeria ca. 1963
Die Ausstellung ist zweifelsfrei eine Pionier-leistung, die kein Enthusiast verpassen sollte. Schon allein die Art der Präsentation - die Autos sind auf einer imaginären Rennstrecke platziert - lohnt den Besuch.

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 10:00-17:30 Uhr
Sa-So 10:00-16:30 Uhr
Eintritt CHF 10.-
Pantheon Basel
Hofackerstrasse 72, 4132 Muttenz
Tel: +41 61 466 40 66,
www.pantheonbasel.ch
* Die RAID-Empfehlungen erscheinen in loser Folge und berichten über Interessantes, dem die Mitarbeiter der Organisation RAID bei ihrer Tätigkeit im In- und Ausland begegnen. Die Beiträge geben die Empfehlungen der Betreffenden wieder und wurden mit niemandem abgesprochen. In keiner Weise sind die Texte mit Werbung oder Sponsoring verknüpft.
Die RAID-News erscheinen monatlich auf Deutsch, Französisch und Englisch
raid.ch
Organisation RAID
ZENITH: 14. WinterRAID 2017
weiterleiten
Copyright © 2017 Organisation RAID, All rights reserved.